Sonntag, 20. März 2011

Brüssel

Achtung! Es folgt mal wieder eine Bilderflut :o)

Zwei Wochen ist es jetzt schon wieder her, daß wir in Belgien waren. Für einen halben Tag haben wir einen Abstecher nach Brüssel gemacht. Es liegt nur etwa 40 Autominuten von Antwerpen entfernt (vielleicht sogar weniger). Es war lausig kalt, auch wenn die Bilder anders aussehen. Es wehte ein sehr eisiger Wind. Trotzdem saßen viele, viele Menschen draußen vor den Café's und genossen die Sonnenstrahlen. Und auch sonst waren seeeehr viele Menschen unterwegs an jenem Sonntag.
Als aller erstes hatten wir einen Flohmarkt besucht. Hier gab es sooooo viele tolle Sachen und man konnte gut handeln und hat die Dinge sehr günstig bekommen (zumindest das, was mich interessierte). Und es gab so viele alte Sachen, daß ich gar nicht wusste, wo ich zuerst hingucken sollte. Bei uns gibt's auf den Flohmärkten immer so Dinge aus den 70er/80er Jahren, Plastikkrams und so anderen Kitsch. Das interessiert mich überhaupt nicht.
Nachdem wir dann noch ein paar Antikläden durchstöbert hatten und (natürlich!) belgische Pommes gegessen hatten, haben wir 'ne Runde Sightseeing gemacht.

Als erstes Männeken-Pis!
(Männeken Pis = brabantisch für "kleiner wasserlassender Mann")
Zu finden: Ecke Rue de l'Etuve und Rue des Grands Carmes


Das Wahrzeichen Brüssels wird von Zeit zu Zeit in Kostüme verkleidet.

"Die Statue wird von Zeit zu Zeit eingekleidet. So posiert sie beispielsweise bei Länderspielen im Trikot der belgischen Nationalmannschaft oder wird an den Geburtstagen von Elvis Presley oder Mozart als diese verkleidet. Am Welt-Aids-Tag wird sie mit Kondomen bestückt. Es gibt über 500 verschiedene Kostüme."
Quelle: Wikipedia


An dieser kleinen Straßenecke stehen nun also die Touristen um den kleinen, pinkelnden Mann herum und schauen zu, wie er in den Brunnen pieselt :o)
Die Gasse, die von dort aus Richtung "Groter Markt" geht, ist voll von Schokoladen-Läden. Einer neben dem anderen. Und Souvenirs gibt's da natürlich auch jede Menge. Also Touristen-Falle, die Erste.


Dann kommt man zum "Groten Markt". Wunderschön!







Toruistenfalle, die Zweite! In den folgenden Gassen gibt's ein Restaurant neben dem anderen. Vor den Eingängen sind Meeresfrüchte wunderschön arrangiert. Und, was mich persönlich extrem nervt, "Anschnacker" versuchen die Touristen ins Restaurant zu locken.


Aber ansonsten finde ich diese alten Gassen sehr schön.






Es gibt in Brüssel eine historische, überdachte Einkaufspassage, die "Galerie Royale Saint Hubert" von 1847. Hier findet man hauptsächlich noblere Läden.



Und natürlich: Schokoladen-Läden :o)





Es gibt auch ein Comic-Museum in Brüssel und auch in der Stadt begegnen einem die berühmten belgischen Comics und das "Marsupilami" :o)


Ein kleiner, schöner Park!






Und zum Schluß: Eine Bronzestatue, die Peter Pan zeigt.




So, das war's mit der Bilderflut :o) Ich muss ehrlich gestehen, daß mir Antwerpen besser gefallen hat als Brüssel. In Brüssel ist alles auf Touristen fixiert. Vielleicht lag es aber auch daran, daß wir in Antwerpen mehr Zeit und Ruhe hatten, alles zu erkunden. In Brüssel hatten wir nur einen halben Tag und haben mitgenommen, was wir kriegen konnten. Aber alles in allem würde ich jederzeit wieder nach Belgien fahren und kann es nur jedem empfehlen. Die Menschen sind hier sehr freundlich. Und obwohl ich weder flämisch noch französisch spreche, konnte sogar ich mich verständigen :o)

Ich hoffe, mein Reisebericht hat euch gefallen :o) Ich wünsche Euch noch einen schönen, frühlingshaften Sonntag.

Kommentare:

  1. Sehr interessante und imposante Bilder von Brüssel!! Wir fahren auf der Autobahn immer nur dran vorbei, wenn wir ans Meer fahren. Uns geht es mit diesen Touristenhochburgen auch immer so........wir machen darum gerne einen Bogen. Obwohl ja leider alle schönen Städte im Frühling wie Sommer zu viele Touristen anzieht und eigentlich gehört man ja auch selber zu dieser Gruppe...:-))
    Brügge z.Bsp.ist auch total touristisch und im Sommer wie auf einem Jahrmarkt..Nichtsdestotrotz ein unglaubliches altes und historisch wertvolles Kleinod.
    Man sollte am besten im Winter dorthin fahren....:-))
    Antwerpen ist ca. drei Stunden von uns entfernt und wir wollen dieses Jahr auch unbedingt mal dorthin fahren.
    GLG und noch einen schönen Sonntag
    Iris

    AntwortenLöschen
  2. Was für ein genialer Reisebericht, liebe Beate!!! Ohne Dich wär ich niemals "dort gewesen"!! Ich danke Dir !!! Ganz liebe Grüße!!
    Gabriella

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Beate,
    vielen Dank für die schönen Bilder.
    Ich war noch nie in Belgien.
    Doch ich seh immer wieder, wieviele schöne Fleckchen es in Europa gibt

    lieben Gruß
    maria

    AntwortenLöschen
  4. Tolle Bilder Beate.
    Und sicher warst Du doch in jedem Schokoladen... :-)

    Ganz liebe Grüße
    Gela

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Beate :) ich war noch nie in Brussel nur in Antwerpen aber ich werde mir jetzt die Stadt ganz sicher vormerken :) Danke für Deine tolle Reportage mit genialen Bildern LG Alice

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Beate,
    vor einigen Jahren habe auch ich Brüssel besucht und erkenne nun einige Dinge auf deinen Bildern wieder. Gleich rechts neben Manneken Pis ist eine wunderbare alte Kneipe, in der sämtliche Kostüme des Manneken's aufbewahrt werden. Hast du diese Kneipe gesehen? Das Gegenstück zum Manneken ist Janneken, das hockende Mädchen. Habt ihr sie besucht? Brüssel ist toll, doch auch hier ist ein Besichtigungstag viiiiel zu wenig. Diese Stadt muss man geniessen!
    Liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deine Nachricht :)