Sonntag, 6. Januar 2013

Alles neu im neuen Jahr

Als erstes wünsche ich euch nun auch endlich mal ein frohes neues Jahr. Ich wünsche euch allen viel Gesundheit und Glück und gaaaanz viele kreative Ideen und vor allem Zeit zum Umsetzen für 2013. Auf ein Neues!

Wie bereits angekündigt habe ich mein Nähzimmer umgebaut :) Das neues Maschinchen erfordert mehr Platz. Mein Tisch war viel zu winzig. Und ständig die Maschinen hin und her stellen wollte ich nicht. Also stand ein Besuch beim Schweden an. Juchhu! ;)


Ein zweiter, größerer Tisch, ein Billy-Regal und ein CD-Regal (wie war doch gleich der Name? Bruno? Bodo? Benno???) musste mit. Und natürlich (war ja klar!) JEDE MENGE Kleinkram wie Schreibtischlampe, Aufbewahrungsboxen, Gläser.... kennt ihr ja, oder? ;)


Ich war ganz alleine beim Schweden, weil ich mir dachte: "Das schaffste auch ohne männliche Hilfe". Ladefläche vom Autoinnenraum vorher mal lieber ausgemessen....Platz ohne Ende. Beim Schweden dann fröhlich eingekauft und vollen Wagen durch die KNUT-kaufwütigen Menschenmassen geschoben. An der Kasse ging auch alles reibungslos. TÜTE? Brauche ich nicht für den Kleinkram. Hab ja noch eine im Auto....
Auf dem Rollwagen befand sich nun also von unten nach oben gestapelt: ein 2-Meter-Paket Billy und Benno-Bruno-Bodo-Paket ebenfalls 2 Meter lang, schräg drauf eine 1,50 Meter Tischplatte, 4 Beine für den Tisch und (lose verteilt) der ganze Kleinkram. Alles noch super zu diesem Zeitpunkt (außer das ich meine dicke Daunenjacke an hatte und mir SEHR warm war). Dann schob ich zum Fahrstuhl, weil mein Auto in der Tiefgarage parkte. Als jener endlich kam, wollte ich meinen Rollwagen hinein fahren (vorne und hinten ragten Billy und Benno-Bruno-Bodo weit drüber), und passte NICHT hinein!!! Ich hatte ÜBERLÄNGE!!! 2 Meter passen auch nicht schräg in den Schweden-Fahrstuhl!


Hinter mir stand natürlich eine kleine Schlange von Leuten, die auch mit dem Fahrstuhl fahren wollten. Die hab ich dann erstmal vorgelassen und überlegt, was ich denn jetzt mache. Den Weg außen herum über den Parkplatz bei Wind und Regen fand ich nicht so angenehm. Also musste ich den Wagen abladen! Und natürlich auch den GANZEN KLEINKRAM!!! Als der Fahrstuhl wieder kam, hatte sich inzwischen eine nette Dame zu mir gesellt und gefragt, ob sie die Fahrstuhltür für mich aufhalten soll, damit ich alles reinladen kann. Dankbar nahm ich ihr Angebot an. Alles abgeladen, Billy und Benno-Bruno-Bodo in den Fahrstuhl gelehnt, Kleinkram, Tischbeine und Tischplatte wieder aufgeladen, Wagen reingeschoben, dabei Tischbeine scheppernder Weise vom Wagen gerollt. 2x wohl gemerkt!Vor dem Fahrstuhl hatte sich natürlich eine neue Schlange gebildet und alle haben mir fröhlich zugeschaut. Die Dame im Fahrstuhl hatte netter Weise die Tischbeine aufgehoben und beschlossen, das es wohl besser wäre, wenn sie sie festhält ;)
Unten in der Tiefgarage angekommen: Wagen rausgeschoben, Billy und Benno-Bruno-Bodo ausgeladen, der Dame die Tischbeine abgenommen und tausendmal herzlich bei ihr bedankt, Wagen mit Kleinkram wieder abgeladen, Billy und Benno-Bruno-Bodo aufgeladen und Tischplatte, Tischbeine und den ganzen Kleinkram wieder aufgeladen!!!!!! Beim Auto angekommen durfte ich dann alles wieder abladen. Und das war's dann. Ich war schweißgebadet und fix und fertig! :) Aber ins Auto hat alles ohne Probleme reingepasst. Tja, irgendwie kommt hin und wieder das Chaos-Gen bei mir zum Vorschein. Dabei kann ich ja gar nichts dafür ;)
Abends hab ich alles auch gleich aufgebaut (ohne Probleme!) und es gefällt mir ganz gut. Nur Gelegenheit zum Nähen und Sticken hatte ich bis jetzt noch nicht.

Ansonsten gibt es noch etwas Neues im neuen Jahr bei mir zu berichten. Aber das gibt's im nächsten Post ;)

P.S.: Habt ihr auch schon so was chaotisches beim Schweden erlebt? Erzählt doch mal :)

Kommentare:

  1. Liebe Beate,

    hörst Du mich lachen? Ich kriege mich gar nciht wieder ein. Du schilderst genau das, was mir immer so passiert. Chaotisch ohne Ende. Hätte echt von mir sein können.
    Ich finde es gut und ich mag Menschen bei bzw. mit den es was zu lachen gibt.
    Nächstes Mal sag Bescheid, ich komme mit zum Schweden (-:

    LG Mara

    AntwortenLöschen
  2. Ach ja, Dein Zimmer!!!!!!!! Sieht toll aus. So schön einsortiert.
    Viel Spaß beim Werkeln.

    Mara

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Beate,

    ich wünsche Dir ein frohes neues Jahr,
    beneide Dich um Deine neue Sticki (da träum´ ich schon seit Jahren von)
    und Dein Arbeitszimmer sieht klasse aus. Da kannst Du Dich ja nun richtig austoben. Viel Spaß dabei :-).

    Ganz herzliche Grüße
    Britta

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Beate,
    Dein Zimmer ist toll geworden. Da möchte man gleich loslegen zu nähen, aber ich kenne das. Erstmal möchte man auch diese schöne Ordnung genießen, die beim Nähen wieder verschwindet.
    Deine Geschichte beim Schweden hat mich an ein Erlebnis dort erinnert. Wir haben in der Fundgrube ein Hensvik-Regal (natürlich aufgebaut) gefunden das unbeddingt mit mußte, allerdings waren wir nur mit dem Avant da. Es paßte zwar, aber ich saß mit meinem Sitz kurz vor der Windschutzscheibe und das von Kaltenkirchen an. Und beim Verladen hat es aus Eimern geschüttet. Seitdem bin ich etwas vorsichtiger, wenn mir in der Fundgrube etwas gefällt. Aber solche Erlebnisse gehören bei Ikea einfach dazu.
    Dir auch ein fröhliches und glückliches 2013 wünscht
    Lyida

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Beate,

    erst so eine tolle Maschine und dann einen wunderschönen weißen Näharbeitsplatz. Ich schaue so gerne ander Arbeitsplätze an. Ich habe bei mir ein Näh- und Stempelstudio kombiniert und bin ständig am umräumen obwohl ich viel Platz habe.
    Liebe Grüße aus Hamburg
    Anja

    AntwortenLöschen
  6. Sorry Beate...*muahahahhaaaaa*!! Ich schwöre, genauso könnte es mir und meinen Schwestern passiert sein! Inklusive der Hitzewallungen in Daune :))
    Mir ist völlig unbegreiflich wieso die Aufzüge da so kurz sind, hab ich bei uns noch nie drauf geachtet...allerdings gibts die großen Teile bei uns alle ebenerdig und man parkt auch nicht auf verschiedenen Etagen. Wie auch immer, mein vollstes Mitleid haste ;)
    Gut das alles ins Auto paßte, denn das war damals das Problem meiner Schwester und mir.Wir kauften damals ein grooooßes Tromsö (Etagenbett mit Leiter und dann auch noch in 1,40x200 breite) und es paßte nicht ins Auto. Also meinen gatten angerufen und der kam nach der Arbeit vorbei. Leider wohnen wir nciht direkt neben dem schweden und so saßen wir da eeeewig und warteten. Aber das Bett war aus der fundgrube und ein wahres Schnäppchen. Abenteuer und Action inklusive.

    Toll übrigens, das Dir die nette Frau wenigstens geholfen hat,gell?
    Und gelohnt hat es sich auch, dein Nähzimmer sieht absolut toll aus.

    Liebe Grüße,Bianca

    AntwortenLöschen
  7. Einen noch:
    Als meine freundin damals hochschwanger war sind wir zum Schweden gedüst um noch das ein oder andere zu kaufen. Sie fuhr da einen T*oyota Co*rola.Am Ende hatten wir sooo viel Zeug gekauft und noch in der Fundgrube ihre heißbegehrte Wickelkommode gefunden, das fast nicht alles ins Auto paßte.
    Also haben wir eingeladen was ging und den Rest hat meine Freundin um mich herum reingestopft.Ich hätte im Ernstfall keinen Airbag geraucht, ich war sowas von abgesichert, allerdings wäre ich auch alleine nicht aus dem Auto gekommen, denn den Abschluß bildete ein Fundgruben Rosenspalier, was natürlich auch komplett zusammen gebaut war und zwischen mir und der Autotür steckte.
    Bei ihr zuhause angekommen, alles rückwärts, sie mußte mich freischaufeln, damit ich rauskonnte.
    Da das noch vor der Handykamerazeit war haben wir davon leider kein Foto.....aber irgendwo muß ich noch ein Foto haben wie Thomas und ich damals mit meinem Auto (meinen geliebten Püjo205 ;) beim Schweden waren und wir die gute Karre bis unters Dach mit Matratzen vollgestopft hatten und Thomas hinten drin saß und ich fahren mußte.Hört sich nicht aufregend an, aber ich fahre NIE Autobahn und das war echt ´ne Herausforderung. Sah mit ihm da hinten drin auch irre witzig aus.
    Mir fallen noch so einige Geschichten beim Schweden ein.....

    Liebe Grüße,Bianca

    AntwortenLöschen
  8. Ähhh, es soll natürlich heißen "keinen Airbag geBraucht" und nicht geraucht :)))

    AntwortenLöschen
  9. Hallo liebe Beate,
    :0)))))), kommt mir irgendwie bekannt vor :0))). Zwar hat der Schwede bei uns keinen Fahrstuhl (zum Glück), aber dafür hatten wir schon Platzprobleme mit dem Auto :0). Jetzt hatten wir bei der Möbelaktion der Kinder zwar einen lieben Bekannten mit Lieferwagen, dafür aber eine kleine Wohnung. Ich will jetzt nicht schreiben, wie wir das kleine Minisofa der Tochter in ihr Zimmer bekommen haben :0))))). Im nachhinein kann man darüber lachen, aber wir haben echt gedacht, wir müssten das Sofa wieder zurückbringen!!!
    Dein Zimmer gefällt mir soooo gut, da hat sich alles gelohnt für Dich. Ich denke mal, dass Du auch schnell all Deine Mühe vergißt und Dein Zimmer genießen wirst!
    Viele liebe Grüße in den Norden Barbara

    AntwortenLöschen
  10. ....harhar...da hat das Neue Jahr ja schon fröhlich angefangen....vor allem das "Schwitzen" in der Daunenjacke kann ich mir gut vorstellen....
    Um dein Zimmer BENEIDE ich dich gerade richtig offen - ich hab gerade meinen Platz "hinterm Schrank" mal ein bisschen von der vorweihnachtlichen Näherei aufgeräumt und stöhne dann immer ganz laut, das ich endlich ein Nähzimmer brauche. Große Tochter guckt nach Wohnungen...vielleicht klappt es ja in diesem Jahr noch!
    Viel Freude mit der Stickmaschine wünsch ich dir....
    Liebe Grüße
    Beate

    AntwortenLöschen
  11. Klingt wie eine Werbung für Ikea!
    Das mag ich nicht!!!

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Anonym! Kritik ist immer herzlich willkommen! Aber dann bitte mit Namen drunter. Anonym ist feige und feige mag ich nicht.

    AntwortenLöschen
  13. Das Chaos hat sich gelohnt - es ist superschön geworden.

    Ikea Stuttgart (sehr klein) ca. im Jahr 1985. Ich musste unbedingt einen ganz bestimmten Tisch haben. Gesehen, gekauft - in Stuttgart. Dann hieß es aber: Abholung bitte in Ludwigsburg (war damals ein extra-Lager im Industriegebiet.
    Es war schon dunkel, alles voller Schnee und ich hatte mich im Industriegebiet total verfahren.

    Exakt 3 Minuten vor Feierabend kam ich total entnervt an, bekam zum Glück meinen Tisch und wollte einladen.

    Das Auto war zu klein. So stand ich in 50 km von zu Hause im Schnee,fror und hatte zwar meinen Tisch, aber erst mal keine Möglichkeit ihn mitzunehmen.

    Ich rief meinen Mann an. Ca. 1,5 Std. später kam auch er entnervt an, weil er das Lager suchen musste.

    Aber dann: das wohlersehnte Happy-End. Tisch in sein Auto.
    Nach Hause, aufgebaut, glücklich gewesen und ins Bett gefallen.

    Seitdem messe ich auch vorher aus ... Dazugelernt.

    Viel Freude mit den neuen Sachen wünscht Dir

    Anupa Gabriele

    AntwortenLöschen
  14. So ein wunderbares Nähzimmer hast Du, liebe Beate! Da staune ich, und denke an meine dunkle Mini-Ecke im Wohnzimmer...hach, so ein Nähzimmer wünsch ich mir auch! Sehr fein eingerichtet, mit den schwedischen Jungs!
    Schönen Gruß
    von
    Mara Zeitspieler

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deine Nachricht :)