Mittwoch, 3. Juli 2013

From Trash to Treasure: Hängende Windlichter

Ich habe von meiner Schwiegermutter einen Zink-Kochtopf geschenkt bekommen, in dem ihre Mutter früher noch Obst und Gemüse eingekocht hatte. Der Kochtopf ist längst bepflanzt und auf unserer Terrasse dekoriert.
Dazu gehörte noch ein verzinkter Einsatz, auf dem man die Einmachgläser stellen konnte und sie ganz leicht ins kochende Wasser hinein und wieder heraus heben konnte. Und der hängt jetzt an einer Kette über unserem Terrassentisch und dient sozusagen als "Kronleuchter" ;)


Ich habe kleine Einweckgläser mit Draht umwickelt (so, daß ein langer Henkel entsteht). Am oberen Ende des Drahtes habe ich ein längliches Stück Holz gedrahtet, es durch ein Loch im verzinkten Einsatz gesteckt und oben quer über das Loch gelegt. Funktioniert im Prinzip so, als wenn man in Ostereier einen Streichholz mit Faden zum Aufhängen steckt.


Und natürlich kann man die Gläser nicht nur als Teelichthalter verwenden sondern auch als Blumenvasen :)



Noch'n bisschen Terrakotta-Gedöns auf dem Tisch und an der Wand und schon ist die sommerliche Sitzplatz-Deko fertig! Fehlt nur noch der Sommer :) Aber wir haben ja Heizstrahler.... ;)



Kommentare:

  1. Hallo liebe Beate, wie immer - superschöne Idee, die so umgesetzt ganz besonders zur Zinksammlung von Dir ein I-Tüpfelchen bildet. Ich kann mich an diese sogn. Einkochkessel sehr gut erinnern - das Geräusch und auch den Halter für die typischen Weckgläser....ganz toll gemacht. auch die Deko auf dem Tisch - lass bitte aber Sommer werden....hier ist noch alles kraut und rübendurcheinander und ich suche meinen Platz mitten im Gewühle....wird schon - nur Geduld ist gefordert.
    Wuff und LG
    Aiko

    AntwortenLöschen
  2. schöne eigene Idee und die Teelichter bleiben trocken!
    Frauke

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deine Nachricht :)